Kinder im Straßenverkehr

Ein Programm der Deutschen Verkehrswacht für die Verkehrssicherheitsarbeit mit Vorschulkindern, die über die Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertagesstätten (Kitas) erreicht werden.

Verkehrssicherheitstage für Kinder

Ein Programm der Deutschen Verkehrswacht für die Verkehrssicherheitsarbeit mit Vorschulkindern, die über die Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertagesstätten (Kitas) erreicht werden. Durchgeführt und begleitet wird das Programm von speziell ausgebildeten Moderatoren der örtlichen Verkehrswachten, die in den Kitas Beratungsgespräche zur Verkehrssicherheitsarbeit führen. Die grundlegenden Bausteine sind die kontinuierliche Begleitung der Kindertagesstätte bei der Verkehrssicherheitsarbeit ebenso, wie die Gefahrendemonstration „toter Winkel“. Die Verkehrswachten vor Ort beschränken sich bei der Verkehrserziehung nicht auf die reine Wissensvermittlung von Regeln des Straßenverkehrs.

Im Kindergartenalter steht vielmehr die Förderung der Grundkompetenzen für eine sichere und selbstständige Verkehrsteilnahme – nämlich Wahrnehmung, Reaktion und Bewegungssicherheit – im Mittelpunkt. Bewegungs-, Wahrnehmungs- und Verständigungsfähigkeit sind die Kernkompetenzen, die in jedem Alter für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr unabdingbar sind. Die Aktionselemente dazu sind:

  • Kindergurtschlitten – Glücksrad
  • Fahrradhelmdemonstration
  • Demonstration Kinderrückhaltesysteme – Kinder gesichert unterwegs
  • Demonstration Sichtbarkeit bei Dunkelheit
  • Gefahren-Demonstration „Toter Winkel“

Bei Interesse Ihrer Kindestageseinrichtung am vorgenannten Programm, nehmen  Sie mit uns Kontakt auf.

Kinder und Verkehr
Menü