Sehen im Straßenverkehr

Zu einem guten Sehvermögen gehören neben einer guten Sehschärfe Sehfunktionen wie das Dämmerungssehen, die Fähigkeit, Kontraste wahrzunehmen, das Farbsehen und das Gesichtsfeld. Mit zunehmendem Alter nimmt jedoch bei vielen Menschen die Sehkraft ab. Gerade bei schlechten Sichtverhältnissen, wie Nebel, Regen oder Dämmerung, können bereits leichte Sehschwächen zu einem Verkehrsrisiko werden. Ernst zu nehmen sind auch Augenerkrankungen wie die altersbedingte Makuladegeneration, der graue und der grüne Star.

Menschen über 40 Jahren sollten ihre Augen regelmäßig vom Augenarzt eingehend überprüfen lassen. Dabei untersucht der Augenarzt neben der allgemeinen Sehschärfe auch das für Autofahrer besonders wichtige Gesichtsfeld. Das Dämmerungssehen, die Fähigkeit, Kontraste wahrzunehmen, die Blendempfindlichkeit und das Farbensehen kann der Augenarzt ebenfalls testen. Wichtig ist, dass der Augenarzt zusätzlich das Auge untersucht und damit Augenkrankheiten ausschließt, die zu einer zeitweisen oder fortschreitenden Beeinträchtigung der Sehwahrnehmung führen.

Menü